Erneuter Sieg der Grundschule Schönwald

Nach der Nominierung für den Deutschen Lesepreis und dem Gewinn des Gütesiegels „Treffpunkt Schulbibliothek“ der Staatsregierung nun der dritte Sieg in einem Schuljahr!!!

Kreativ und innovativ durch die Corona-Krise

1. Auszeichnungsrunde: knapp 200 Schulen für ihre Leistungen während der Pandemie ausgezeichnet:

Prämiert werden besondere Eigeninitiative und Ideenreichtum bei der Gestaltung der Corona-bedingten Abläufe / Kultusminister Piazolo: „Eigenverantwortung als wichtiger Erfolgsfaktor von Schule in Zeiten der Pandemie“

 

Schulen sind den Herausforderungen der Corona-Pandemie kreativ begegnet. Für ihre individuellen Konzepte werden nun in einer ersten Auszeichnungsrunde knapp 200 bayerische Schulen mit je 1000 € ausgezeichnet.

 

Die Corona-Pandemie hat den Schulbetrieb völlig auf den Kopf gestellt. Innerhalb kürzester Zeit musste der Unterricht an völlig neue Gegebenheiten angepasst werden und muss es immer noch. Dazu waren und sind insbesondere Kreativität und Ideenreichtum seitens der Lehrkräfte und auch der Schulleitungen notwendig. Das breite Spektrum an eingereichten Projekten zeigt, wie auch während der Zeit der Schulschließungen und in schwierigen Zeiten ein qualitativ hochwertiges und abwechslungsreiches Bildungsangebot in der Schulfamilie sowie das Zusammengehörigkeitsgefühl aufrechterhalten werden konnte: An vielen Schulen in Bayern wurde regelmäßig virtuell gemeinsam Sport gemacht und musiziert, nicht nur die Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und Eltern haben aktiv mitgemacht, häufig waren auch die Partnerschulen im Ausland mit von der Partie. Opernbesuche wurden online durchgeführt und neuen Schülerinnen und Schülern wurden die Schulhäuser am jährlichen Infotag und Schnuppernachmittag kurzerhand im Internet gezeigt. Viele Schülerinnen und Schüler wurden im Rahmen der SMV aktiv und haben für ihre Mitschülerinnen und -schüler die verschiedensten Aktionen online ermöglicht vom Spieleabend bis hin zur Mitorganisation der Sommerschule.

 

Kultusminister Piazolo: „Ich bin beeindruckt, wie die Schulen mit den Herausforderungen der Corona-Pandemie umgehen. Sie haben eigenverantwortlich Lösungen entwickelt, um den Zusammenhalt zu stärken und die Bildung unserer Kinder und Jugendlichen zu sichern. Ich freue mich daher ganz besonders, knapp 200 Schulen für ihr besonderes Engagement prämieren zu können.“

 

Auch Staatssekretärin Anna Stolz ist begeistert: „In der Zeit des Distanzunterrichts konnten die Schülerinnen und Schüler nicht in die Schule. Daher musste der Unterricht zu ihnen nach Hause kommen. Die Schulen haben dazu eine unglaubliche Vielfalt an unterschiedlichen kreativen Ideen entwickelt, um die Schülerinnen und Schüler weiterhin aktiv in das Unterrichtsgeschehen einbinden zu können. Das verdient große Anerkennung!“

 

 

„Eines unserer Ziele im Rahmen der Distanzbeschulung war es, weiterhin möglichst in allen Fächern gleichermaßen konstant zu unterrichten und die Motivation hoch zu halten, so auch im Kunstunterricht. Hierbei wurden in mehreren Projekten die Schüler_innen und auch die Eltern aktiv. Dank der Firma Bexo GmbH als externer Partner entstand daraus eine Schneemannaktion der etwas anderen Art, die für kreative Abwechslung in Zeiten von Corona sorgte“, erklärt Schulleiterin Simone Reitmeier.

In den Jahren bevor Corona den Schulalltag auf den Kopf gestellt hat, gab es mehrere Schneemannaktionen in Schönwald, an denen sich die Schule immer wieder beteiligt hat. Die Kinder bauten Schneemänner, welche von Firmen mit Geldbeträgen gesponsert wurden. Der Erlös wurde sozialen Zwecken gespendet. Im Distanzunterricht wurde nun auf digitalem Weg den Klassen die Aufgabe gestellt, entweder zu Hause, in Parkanlagen oder am Wegesrand Schneefiguren zu bauen, diese zu fotografieren und über den passwortgeschützten Bereich der Schulhomepage hochzuladen. Auch die Eltern waren eingeladen sich zu beteiligen und machten eifrig mit. Der Kreativität waren keine Grenzen gesetzt: Von Schneedrachen, Bären, Katzen bis hin zu Schneespinnen war alles vertreten. Insgesamt wurden über 120 Schneefiguren im Ort gebaut, digital bearbeitet und gesendet, um Kontakte zu vermeiden. So lernten die Schüler_innen gleichzeitig den Umgang mit dem Upload von Bilddateien. Einige Klassen erstellten auch ein Padlet (digitale Pinwand) und konnten gegenseitig ihre Bilder liken und kommentieren. Die Schulleiterin führte alle Ergebnisse zusammen und machte aus den Bildern eine Kunstausstellung in den Fenstern zur Schulstraße, die am Nachmittag viele Familien zu einem Spaziergang einlud. Jede Schneefigur wurde von der Firma Bexo GmbH mit einem Euro gesponsert. Vom Erlös wurden Bücher für die Schulbibliothek angeschafft. Da sowohl die Schüler_innen, als auch die Eltern ausschließlich positive Resonanz gaben, schloss sich daran ein weiteres Kunstprojekt zum Thema „Schattenkunst“ nach Vincent Bal an.

„Es hat mir viel Spaß gemacht, mit meinen Eltern die Schneekatze im Garten zu bauen und dann an Frau Reitmeier zu schicken“, sagte Juliana aus der damals ersten Klasse und konnte so auch in der Distanz Freude am Kunstunterricht haben.

 

Die prämierten Projekte werden im ISB-Portal zum Distanzunterricht online multipliziert (unter: www.distanzunterricht.bayern.de).

 

Im März erfolgt nun die Ausschreibung der 2. Auszeichnungsrunde, an der sich alle bayerischen Schulen beteiligen können und ihre Projekte zur Prämierung einreichen können.