Projektwoche „Alltagskompetenzen“ in der 4. Klasse

                         Projektwoche Alltagskompetenzen – Schule fürs Leben
„ Vom Acker auf den Tisch“

Für die Klasse 4a standen während der Projektwoche verschiedene Aktionen auf dem Programm:

  • Gerätemuseum Bergnersreuth
    Am ersten Tag durften die Schüler bei einer Museumsrallye selbst erkunden wie das bäuerliche Leben im Wohnhaus und auf dem Bauernhof früher ablief. Mit Hilfe von altersgerechten Fragen rund um den Bauernhof erfuhren sie viel Wissenswertes. Bei der anschließenden Führung lernten die Kinder die Landwirtschaft im Wandel der Zeit kennen. Interessant war der Einblick in die Veränderungen bei Ackerbau und Viehzucht, was für unser Projekt sehr aufschlussreich war.
    Zum Schluss besuchten wir die Ausstellung „Fichtelmarket“. Dort konnte man sehr viele Lebensmittel sehen, die bei uns im Fichtelgebirge erzeugt und auch verkauft werden. Kartoffeln, Eier, Mehl, Gewürze, Eis, Senf, Nudeln und vieles mehr befanden sich in den Regalen, Behältern und der Tiefkühlabteilung. Sogar Bier und Spirituosen aus der Region gab es zu sehen. Eine Unverpacktabteilung zeigte wie Nachhaltigkeit und Umweltschutz funktionieren.

 

  • Besuch auf dem Bauernhof
    Am zweiten Tag besuchten wir die Hofkäserei Neupert in Steinselb. Zuerst zeigte uns Herr Neupert die verschiedenen Getreidearten auf seinen Feldern, erklärte uns die Merkmale und Unterschiede sowie die Verwendbarkeit des Getreides. Anschließend durften die Kinder den Stall mit den vielen Kühen besuchen und sehen wie die Kühe mit dem Melkroboter gemolken werden. Am interessantesten war dann die Vorführung von Frau Neupert, bei der sie uns zeigte wie sie Käse herstellen kann. Zum Schluss erklärte sie uns noch, welche Produkte sie alle aus eigener Milch erzeugen kann – z.B. Butter, Sahne, Quark, Joghurt und Butterschmalz.

 

  • Ernährungsberatung der AOK –  Zuckerhaltige Produkte bewusst genießen
    Am dritten Tag erfuhren die Schüler mit Frau Eller sehr anschaulich wie viel Zucker in Lebensmitteln steckt. Zuerst eigneten sich die Kinder vieles über Nährwertangaben auf Lebensmittelverpackungen an, besonders aber von Zucker. Zunächst mussten sie auf einem Arbeitsblatt den Zuckergehalt in Lebensmitteln schätzen. Danach wurde dieser in Form von Zuckerwürfeln den Lebensmitteln in der Ausstellung zugeordnet. Bei der Besprechung waren alle überrascht wie viel Zucker in den einzelnen Lebensmitteln enthalten ist. Die Schüler lernten dabei, dass es für unsere Ernährung wichtig ist auf zu viele zuckerhaltige Produkte zu verzichten. Am besten gelingt dies, wenn man sich bewusst gesund ernährt und auf Fertigprodukte verzichtet. Seine Nahrung aus frischen Lebensmitteln herzustellen ist auf jeden Fall gesünder.
  • „G’scheit essen“ – Herstellung eines gesunden Brotaufstriches
    Am vierten Tag erfuhren wir, dass das Thema Ernährung nicht nur wichtig, sondern auch sehr aktuell ist. Um auch Kindern einen Anreiz zu geben über das eigene Essverhalten nachzudenken, nahmen wir am Programm „G‘scheit essen“

Dazu kam Frau Frank vom Museum Bergnersreuth zu uns in die Schule. Ziel dabei war es, die Kinder im Zeitalter von Fastfood wieder für Lebensmittel zu sensibilisieren und sie an deren Ursprung heranzuführen. Zuerst erklärte sie die Ernährungspyramide und die Schüler mussten in Gruppenarbeit gesunde Mahlzeiten planen. Gemeinsam erkundeten die Schüler spielerisch ihr heutiges Einkaufs- und Essverhalten und erforschten, wo die Lebensmittel herkommen und welche Alternativen es für weitgereiste und verpackte Lebensmittel gibt. Zum Abschluss bereiteten die 4.Klässler gemeinsam mit Frau Frank ein aus Naturprodukten hergestelltes Nutella als Brotaufstrich her.

Alle Schüler waren sich am Ende einig, nur noch nach diesem Rezept in Zukunft ihr eigenes Nutella zuzubereiten.